MURATHAN MUSLU / Skylines / Premiere 27.9. auf Netflix



EINE NETFLIX ORIGINAL SERIE, EINE KOMPLIZEN FILM PRODUKTION IN KOPRODUKTION MIT STICK UP FILMPRODUKTION.
2019 | 1:1.78 | 6x ca. 50 - 55 min

INHALT
Frankfurt, Mainhattan, Crack City. Ein junger, talentierter Hip-Hop-Produzent erhält die Chance seines Lebens, als er bei Skyline Records unterschreibt. Aber schon bald prallen die Welten der Musik, des organisierten Verbrechens und des Finanzwesens aufeinander, als der kriminelle Bruder des Label-Inhabers und größten Rap-Stars des Landes aus dem Exil zurückkehrt und seinen Anteil einfordert.

BESETZUNG
Jinn: Edin Hasanovic
Sara: Peri Baumeister
Kalifa: Murathan Muslu
Ardan: Erdal Yıldız
Raimund: Richy Müller
Lily: Anna Hermann
Semir: Sahin Eryilmaz

TEAM
Showrunner: Dennis Schanz
Autoren: Dennis Schanz, Oliver Karan, Kim Zimmermann, Ole Lohmann, Arne Ahrens
Regie: Maximilian Erlenwein (Ep. 1-3), Soleen Yusef (Ep. 4-6)
ProduzentInnen: Maren Ade, Jonas Dornbach, Janine Jackowski und David Keitsch
Koproduzenten: Luis Singer und Dennis Schanz (Stick Up Filmproduktion)
Musik: Benjamin Bazzazian, David Menke, Boris Rogowski
Kamera: Julian Hohndorf, Stephan Burchardt
Montage: Sven Budelmann, Yvonne Tetzlaff, Robert Kummer
Casting: Emrah Ertem
Szenenbild: Erwin Prib
Kostüm: Svenja Gassen
Mischtonmeister: Linus Nickl
Filmtonmeister: Christoph Schilling


Vorankündigung aus der ZEIT- ONLINE:

Der Drehbuchautor Dennis Schanz hatte für seinen Rapstar offenbar eine Mischung aus Haftbefehl und Bushido im Kopf. Muslu aber macht so viel mehr aus Kalifa: Er spielt den Musiker, Geschäftsmann und Familienvater als sensibles Dichterseelchen, das sich gar nicht entscheiden kann, was am schlimmsten ist: die Arbeit (nervt), die Fans (zu aufdringlich) oder doch der Bruder (hat auf Firmenkosten einen Maserati geleast). Als dann auch noch Probleme beim Barkauf der nächsten Speckgürtelimmobilie auftreten, droht Kalifa vollends in der Existenzkrise zu versinken. Schließlich hatte seine Frau noch bei der Besichtigung gesagt: "Hier drin kannst du mich so oft und lang ficken, wie du willst."


Der Rapper kompensiert dieses Unglück mit genre- und geschlechtstypischen Aufplusterungsversuchen. Sein Umfeld aber hat längst verstanden, dass es ihn nicht fürchten muss: Leitende Angestellte nennen den Chef Kalle, die anderen Rapper hauen keine Hits mehr raus, neue Vertriebspartner wollen plötzlich nachverhandeln, und der Bruder macht sowieso, was er will. Kalifa wird darüber zum Rumpelstilzchen, doch Muslu lässt ihn auch dann nicht als Witzfigur entwischen. Der große Star von Skyline Records entpuppt sich als heimlicher Star von Skylines – und gibt jenen Ton zwischen Authentizität und Augenzwinkern vor, mit dem die Serie ihr anspruchsvolles Milieu immer wieder treffend einfängt.

DIE ZEIT